8_ba10_-copers3093_13.jpg

Hartmut Stielow

(Deutschland) *1957 in Benthe

[1957] geboren in Benthe bei Hannover.
[1977-83] Studium der Bildhauerei an der Hochschule der Künste, Berlin, bei Bernhard Heiliger.
[1983] Ernennung zum Meisterschüler an der HDK in Berlin.
[1982] Gründungsmitglied der Bildhauergruppe ODIOUS in Berlin.
[1990] Symposium Lützowplatz, Berlin.
[1991] 1. Wendlandsymposium, Quarnstedt.
[seit 1992] Dozent an der Werkakademie für Gestaltung, Hannover.
[1993] Symposium "10 aus Europa für Potsdam", Potsdam.

Schon früh positionierte sich Stielow außerhalb der zeitgenössischen Kunstdiskussion und bezog sein Handeln auf die Tradition der Stahlplastik. Seine bevorzugten Materialien sind Stahl und Granit, die miteinander in Wechselwirkung treten. Der Dualismus von Natur und Technik, der sich in seinen Plastiken ausdrückt, bestimmte zunehmend seinen künstlerischen Werdegang. Das Eisen umschließt den Stein in einer feinen Balance, die Gegensätze werden zu einer Einheit zusammengefügt. Stielows Arbeiten zeichnen sich aus durch ihre Beständigkeit, ihre Offenheit und die ihnen innewohnende Ruhe.

Exponate

Blickachsen 2

Blickachsen 1